Gerötete Gesichtshaut und Symptome der Couperose

Heute geben wir Ihnen Anregungen und wichtige Informationen, wie Sie mit geröteter Gesichtshaut oder auch Couperose, besser zurecht kommen können und zeigen Ihnen auch positive Erfahrungen von Kunden bei der Anwendung von Azulen-haltigen Produkten auf.

Stark gerötete Gesichtshaut oder eine Couperose hat jeder schon einmal gesehen: ein dichtes Netz von winzigen geplatzten Adern die aus Entfernung als rote Flecken an Nase und Wangen erscheinen.

Blutgefäße erweitern sich bei Temperaturschwankungen, bei Stress, körperlicher Anstrengung oder Alkoholkonsum. Normalerweise ziehen sie sich nach kurzer Zeit wieder zusammen, aber nicht bei Menschen, deren Bindegewebe nicht elastisch ist, und sich deshalb beim Abkühlen nicht mehr zusammenzieht zusammenziehen kann. Bei Iihnen staut sich das Blut in den Kapillaren. Das Netz der Kapillaren erweitert sich, bildet neue Äderchen und verzweigt sich immer feiner. Diese neuen Äderchen sind durchlässiger für rote Blutkörperchen und weniger elastisch.

Die roten Blutkörperchen stauen sich darin und verhindern, dass sich das Gewebe wieder zusammenzieht. Die Gefäße erweitern sich. Bei massiven Gefäßerweiterungen platzen diese Blutgefäße. Bei Arterien, gibt es dann hellrote Flecken unter der Haut, bei Venen sind die Flecken eher bläulich. Zunächst werden diese winzigen Ansammlungen von roten Blutkörperchen noch abgebaut, bei fortschreitender Couperose sind die Flecken an Wangen und Nase aber irreversibel. Manchmal schwillt das Gesicht auch an und bildet ein Ödem. Es kommt auch vor, dass die Haut rau wird oder Schuppen bildet. Außerdem wird die Haut empfindlich und trocken. Das ist zwar ein ästhetisches Problem, ist aber keine Krankheit und auch nicht mit Schmerzen verbunden. Couperose kann aber auch eine Rosacea teleangiektatica sein. Das ist die erste Stufe der Hautkrankheit Rosacea.

Das zweite Stadium dieser Krankheit (Rosacea papulopustulosa ), umfasst die Symptome der Couperose. Außerdem bilden sich entzündliche Pusteln und Knötchen.

Im dritten Stadium kommen noch wuchernde Talgdrüsen und vernarbte, grob porige Haut hinzu. Bei Männern kann sich eine Knollennase (Rhinophym) bilden. In 5% der Fälle sind auch die Augen betroffen.

Ursachen der Couperose
Die genauen Ursachen der Couperose sind nicht genau bekannt. Es wird vermutet, dass der Couperose einem genetischen Defekt zugrunde liegt, der in Kombination mit anderen Faktoren zum Ausbruch der Krankheit führt.

Es sind übrigens nur hellhäutige Menschen betroffen, die älter als 30 Jahre sind. Das sind ca. 2 bis 5% der Gesamt-Bevölkerung.

Behandlung der Couperose
Die roten Äderchen können aber mit Schminke verdeckt oder mit Laserlicht behandelt werden. Bei der IPL2-Lichttechnologie werden die Blutgefäße mit Lichtimpulsen erhitzt und verklebt. Infolgedessen wird die Blutzufuhr unterbrochen. Die verschweißten Äderchen veröden. Die entzündlichen Pickel und Knötchen werden kleiner.

Ab Stadium II verordnen viele Ärzte auch vorübergehend Tabletten als Ergänzung zur äußerlichen Behandlung. Für die Rosacea-Behandlung haben sich vor allem die Wirkstoffe Minocyclin, Tetracyclin, Doxycyclin und Clarithromycin bewährt. Diese Antibiotika brauchen allerdings eine gewisse Zeit, bis sich Erfolge einstellen – manchmal mehrere Wochen. Auch Heilerde hat sich bei der Behandlung von Rosacea bewährt. Gesichtsmasken mit Heilerde wirken antibakteriell und entzündungshemmend.

Im III Stadium der Rosacea wird neben Antibiotika auch Isotretinoin eingesetzt. Dieses Aknemittel wirkt u.a. entzündungshemmend und kann starke Nebenwirkungen haben (Entzündungen, Hautschuppung, Hautausschlag, erhöhte Hautverletzlichkeit und Juckreiz.)

Die Symptome der Krankheit können behandelt werden, gegen das schwache Bindegewebe oder die Veranlagung zur Gefäßerweiterung kann man mehr tun als man uns heute weiss machen will.

Die Erfahrung unser Kundinnen haben gezeigt, dass eine Anwendung von Azulen-Produkten eine sichtbare Verbesserung des Hautbildes ergeben haben – d.h. eine Linderung der geröteten Haut.

Die Symptome können in jedem Fall abgeschwächt werden. Betroffene sollten deshalb alles meiden, was das Bindegewebe erweitert: Sonnenbaden, Alkohol, Kaffee und schwarzer Tee, scharfes Essen, Saunabesuche. Auch heiße Bäder, hautreizende Chemikalien oder Kortison verschärfen die Symptome und sollten deshalb vermieden werden.

Das gilt übrigens auch für ungeeignete Pflegeprodukte. Sie können nicht nur die Symptome verschlimmern, sondern sogar eine Rosacea auslösen, sofern eine Veranlagung vorhanden ist oder stark gerötete Haut vorhanden ist. Das gilt zumindest für die Stewardessenkrankheit, einem Sonderfall der Rosacea, an der häufig junge Frauen erkranken. Sie wird in den meisten Fällen durch verdorbene bzw. unverträgliche Kosmetik oder Kortison ausgelöst. Als Ursache werden aber Bakterielle Infektionen oder der Pilz Candida diskutiert.

Kosmetikartikel mit Alkoholanteil oder allergenhaltige Parfüme sollte man nach Möglichkeit vermeiden. Kosmetik sollte zudem frei von Alkohol, Silikon und Mineralöl sein. Diese Stoffe bilden eine isolierende Schicht auf der Haut und beeinträchtigen deutlich ihre Elastizität und Verhindern die Fähigkeit der Hautatmung.

Unsere Empfehlungen
Es ist wichtig, die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Für diesen Zweck sind Pflegeprodukte geeignet, die Shea Butter enthalten.

Shea Butter spendet trockener Haut Feuchtigkeit und macht sie wieder geschmeidig. Sie verstopft nicht die Poren sondern lässt sie offen, bildet keine Isolierschicht und zieht tief in die Haut ein.

Es sollte allerdings stets die unbehandelte, nicht raffinierte Butter verwendet werden. Nur sie enthält die wertvollen Vitamine A und E, sowie Phytosterole, die bei der medizinischen Behandlung von Hautreizungen Verwendung finden. Unbehandelte Shea Butter enthält außerdem Allantoin, und wirkt deshalb entzündungshemmend. Diese Eigenschaften machen sie zu idealen Bestandteilen von Kosmetika, die für Menschen geeignet sind, die an geröteter Haut, Couperose oder Rosacea erkrankt sind.

Auch Aloe Vera ist ein willkommener Bestandteil von Kosmetik für Menschen mit Couperose. Denn Aloe Vera beruhigt die Haut, kühlt und unterstützt die Zellerneuerung. Es wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd. In der Volksmedizin wird Aloe Vera bei der Bekämpfung von Ekzemen erfolgreich eingesetzt.

Es empfiehlt sich sehr Kosmetika einzusetzen, die Azulen enthält. Das ist ein ätherisches Pflanzenöl das aus der natürlichen Kamille und dem Guajakaholz gewonnen wird. Azulen wirkt entzündungshemmend, antiallergen und entspannend. Außerdem kann es freie Radikale neutralisieren, und so die Haut erfolgreich regenerieren.

Auch Bisabolol ist ein entzündungshemmender, antibakterieller Wirkstoff, der außerdem noch die Haut beruhigt. Er wird aus dem ätherischen Öl der Kamille gewonnen und ist ideal zur Bekämpfung von Pickeln.

Anwendungs-Erfahrung
Einige unserer betroffenen Kundinnen habe besondere Anwendungserfolge mit unser speziell entwickelten Azulen-Produktlinie erzielt, die wir bei geröteter Haut oder auch Couperose und Rosacea mit Erfolg empfehlen.

Hier der Link direkt zur Anwendungslinie:

https://everbeauty.com/de/41-azulen

Falls Sie Fragen oder Ergänzungen – oder auch neue Erfahrungen gesammelt haben, freuen wir uns über Ihre Anregungen und wünschen Ihnen viel Erfolg bei Problemlösung mit geröteter Haut oder Rosacea.

Wir von EverBeauty tun alles – damit Sie sich in Ihrer Haut gesund & wohl fühlen – auf natürliche Weise. Bei uns finden Sie nur hochwertigste Kosmetik – selbstverständlich 100% natürlich. Dafür steht unser Name.

Ihr EverBeauty Team Hamburg,

EverBeauty UG & Co. KG
Neuer Wall 63
20354 Hamburg
www.EverBeauty.com  Email: Post@everbeauty.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.